Angewandte Chemie

Cover image for Vol. 113 Issue 7

April 1, 2001

Volume 113, Issue 7

Pages 1179–1357

    1. Titelbild (page 1179)

      James P. Collman, Roman Boulatov and Geoffrey B. Jameson

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1179::AID-ANGE1179>3.0.CO;2-L

    2. Graphisches Inhaltsverzeichnis (pages 1181–1193)

      Article first published online: 7 AUG 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1181::AID-ANGE1181>3.0.CO;2-U

    3. You have free access to this content
      Titelbild (page 1193)

      Sandra Loss, Alessandra Magistrato, Laurent Cataldo, Stefan Hoffmann, Michel Geoffroy, Ursula Röthlisberger and Hansjörg Grützmacher

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1193::AID-ANGE1193>3.0.CO;2-G

    4. Elektrochemische Oberflächenphysik (pages 1198–1220)

      Dieter M. Kolb

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1198::AID-ANGE1198>3.0.CO;2-N

      Eine atomistische Sicht der Elektrochemie? Moderne Methoden der Oberflächenphysik, angewandt auf Einkristallelektroden mit strukturell definierten Oberflächen, ermöglichen es Elektrochemikern, die Metall/Elektrolyt-Grenzfläche und einfache elektrochemische Reaktionen mit einem hohen Grad an Expertise zu untersuchen, an den man vor 20 Jahren kaum zu glauben gewagt hätte.

    5. Vom Metall zum Molekül – ternäre Subhalogenide des Bismuts (pages 1222–1234)

      Michael Ruck

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1222::AID-ANGE1222>3.0.CO;2-U

      Vielfalt und Individualität kennzeichnen die Kristallstrukturen der Subhalogenide, die durch partielle Oxidation intermetallischer Phasen aus Bismut und einem elektronenreichen Übergangsmetall zugänglich sind. Dabei bestimmt der Oxidationsgrad maßgeblich die räumliche Ausdehnung der intermetallischen Strukturbereiche. Das Resultat sind „poröse“ und niederdimensionale Metalle (siehe Bild) sowie ionische und molekulare Clusterverbindungen.

    6. Neue Käfige und ungewöhnliche Gäste: Die Fullerenchemie bleibt spannend (pages 1235–1237)

      Andreas Hirsch

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1235::AID-ANGE1235>3.0.CO;2-A

      Minifullerene, bizarre Käfige und hochreaktive Gäste sorgen im Augenblick in der Fullerenchemie für Aufsehen. Ein Beispiel ist das kürzlich in der Gasphase erzeugte C20 – konzeptionell das kleinste klassische Fulleren.

    7. Hochenantioselektiv oder nicht? – Chirale einzähnige Monophosphorliganden in der asymmetrischen Hydrierung (pages 1237–1240)

      Igor V. Komarov and Armin Börner

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1237::AID-ANGE1237>3.0.CO;2-Z

      Wesentlich besser als ihr Ruf sind Rhodium(I)-Komplexe von Monophosphorliganden, die als ungeeignet für die hochenantioselektive Hydrierung galten und 30 Jahre in einem Dornröschenschlaf lagen. Bei der Hydrierung von Standardsubstraten wurden, vor allem mit Binaphtholderivaten 1 als Liganden, nun bis >99 % ee erzielt. Da die Synthese dieser einzähnigen Liganden oftmals einfacher ist als die der üblichen Diphosphorliganden, eröffnet sich somit ein neues und viel versprechendes Anwendungsgebiet.

    8. Kekulé reüssiert – Popper auch (pages 1241–1243)

      W. Martin Wallau

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1241::AID-ANGE1241>3.0.CO;2-W

      „Das Wesen der Welt, … [in jeder möglichen Beziehung, und von jedem Gesichtspunkt aus] zur deutlichen, abstrakten Erkenntniß der Vernunft bringen.“ – Dies ist nach Arthur Schopenhauer Aufgabe der Philosophie, und genau dies leistet nach der Auffassung von Wallau die von Karl Popper begründete Wissenschaftslogik für den Bereich der empirischen Wissenschaften. Daher erachtet er ihre Ablehnung durch Jerome Berson in seinem Essay Kekulé reüssiert – trotz Popper für unbegründet, was Berson in seiner Erwiderung jedoch nicht akzeptiert.

    9. Reply (pages 1244–1245)

      Jerome A. Berson

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1244::AID-ANGE1244>3.0.CO;2-E

      „Das Wesen der Welt, … [in jeder möglichen Beziehung, und von jedem Gesichtspunkt aus] zur deutlichen, abstrakten Erkenntniß der Vernunft bringen.“ – Dies ist nach Arthur Schopenhauer Aufgabe der Philosophie, und genau dies leistet nach der Auffassung von Wallau die von Karl Popper begründete Wissenschaftslogik für den Bereich der empirischen Wissenschaften. Daher erachtet er ihre Ablehnung durch Jerome Berson in seinem Essay Kekulé reüssiert – trotz Popper für unbegründet, was Berson in seiner Erwiderung jedoch nicht akzeptiert.

    10. Metal Oxide Containing Mesoporous Silica with Bicontinuous “Plumber's Nightmare” Morphology from a Block Copolymer–Hybrid Mesophase (pages 1247–1251)

      Adam C. Finnefrock, Ralph Ulrich, Alexander Du Chesne, Christian C. Honeker, Kai Schumacher, Klaus K. Unger, Sol M. Gruner and Ulrich Wiesner

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1247::AID-ANGE1247>3.0.CO;2-X

      Der Albtraum des Klempners – so wird eine regelmäßige Anordnung vollständig miteinander verbundener Rohre bezeichnet, und hieran erinnern die beiden Kanalsysteme, die im vorgestellten Nanokomposit-Material vorliegen (siehe Bild). Die Calcinierung bei hohen Temperaturen führt zu einem metalloxidhaltigen, mesoporösen, kieselgelartigen Material mit Eigenschaften, die es interessant machen für Anwendungen in der Katalyse und der Stofftrennung.

    11. Solvent-Free, Low-Temperature, Selective Hydrogenation of Polyenes using a Bimetallic Nanoparticle Ru–Sn Catalyst (pages 1251–1255)

      Sophie Hermans, Robert Raja, John M. Thomas, Brian F. G. Johnson, Gopinathan Sankar and David Gleeson

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1251::AID-ANGE1251>3.0.CO;2-U

      Sowohl In-situ- als auch Ex-situ-Messungen an dimetallischen Ru6Sn-Teilchen ergeben, dass das Zinnatom als Verknüpfungspunkt mit den Porenwänden von hochdispersem, mesoporösem Siliciumdioxid, an die sie gebunden sind, fungiert. Dieses System weist eine hohe katalytische Aktivität bei der lösungsmittelfreien Hydrierung cyclischer Polyene bei tiefen Temperaturen auf (siehe Schema).

    12. Slow Shuttling in an Amphiphilic Bistable [2]Rotaxane Incorporating a Tetrathiafulvalene Unit (pages 1256–1261)

      Jan O. Jeppesen, Julie Perkins, Jan Becher and J. Fraser Stoddart

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1256::AID-ANGE1256>3.0.CO;2-0

      Die Trennung der beiden Translationsisomere durch präparative Dünnschichtchromatographie (siehe Bild) und die Untersuchung der Kinetik ihrer gegenseitigen Umwandlung sind möglich, wenn auf der Achse eines [2]Rotaxans zwischen zwei Radpositionen eine Barriere errichtet wird. Ein solches schaltbares [2]Rotaxan wird beschrieben, das ein vierfach positiv geladenes Cyclobis(paraquat-p-phenylen) als Rad enthält und auf der Achse eine Monopyrrolotetrathiafulvalen- und eine 1,5-Dioxynaphthalin-Einheit aufweist.

    13. Isolation of an Acid/Base Complex in Solution Puts the Brakes on Nitrogen Inversion (pages 1261–1262)

      Paul L. Wash, Adam R. Renslo and Julius Rebek, Jr.

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1261::AID-ANGE1261>3.0.CO;2-S

      Eine nach innen gerichtete Carboxygruppe des hier gezeigten Cavitanden verändert die Dynamik der Stickstoffinversion von Gast-Aminen sowie die Bindung über H-Brücken und die Bewegung im Hohlraum. NMR-Experimente belegen z. B., dass die Inversion von Ethylmethylisopropylamin nach Einschluss im Cavitanden um mehrere Größenordnungen langsamer ist als in Lösung.

    14. Isolierung und strukturelle Charakterisierung des endohedralen Fullerens Sc3N@C78 (pages 1263–1265)

      Marilyn M. Olmstead, Ana de Bettencourt-Dias, James C. Duchamp, Steven Stevenson, Daniela Marciu, Harry C. Dorn and Alan L. Balch

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1263::AID-ANGE1263>3.0.CO;2-G

      Das an sich nicht begünstigte D3h-Isomer des C78-Fullerenkäfigs liegt in Sc3N@C78 vor, einem endohedralen Fulleren, das nach dem Trimetallnitrid-Templat-Verfahren hergestellt wurde. Die Kristallstruktur des Fulleren-Porphyrin-Addukts Sc3N@C78⋅[Co(oep)]⋅1.5 C6H6⋅0.3 CHCl3 (oep=Octaethylporphyrin) zeigt, dass sich die Scandiumatome über den Mitten der [6,6]-Bindungen der Pyracylenbereiche an der Fulleren-Innenoberfläche befinden (siehe Bild).

    15. Cytostatisch wirkende trans-Platinkomplexe können Querverknüpfungen zu angrenzenden Purinresten bilden (pages 1266–1268)

      Yangzhong Liu, Concetta Pacifico, Giovanni Natile and Einar Sletten

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1266::AID-ANGE1266>3.0.CO;2-Z

      1,2-Intrastrang-Verknüpfungen sind keineswegs auf Cisplatin-Nucleinsäure-Addukte beschränkt, sondern können auch bei Pt-Komplexen mit trans-Konfiguration auftreten. Dies belegt die unerwartete Bildung eines A-N3,G-N7-Chelatkomplexes des r(ApG)-Dinucleotids mit dem trans-Pt-Iminoether-Komplex trans-EE.

    16. Haag-Dessau-Katalysatoren zur Ringöffnung von Cycloalkanen (pages 1268–1272)

      Andreas Raichle, Yvonne Traa, Franz Fuder, Martin Rupp and Jens Weitkamp

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1268::AID-ANGE1268>3.0.CO;2-N

      Cycloalkane, die leicht aus überschüssigen, in der Petrochemie als Koppelprodukte anfallenden Arenen hergestellt werden können, lassen sich unter Wasserstoffdruck zu n-Alkanen für den Einsatz im Steamcracker umsetzen. Die höchsten Ausbeuten werden an Zeolith H-ZSM-5 mit verschwindend geringen Edelmetallmengen, einem Katalysator mit neuartigem Crackverhalten, erzielt.

    17. Neue C2-symmetrische 1,2-Diphosphane zur effizienten rhodiumkatalysierten asymmetrischen Hydroborierung von Styrolen (pages 1272–1275)

      Stéphane Demay, Florence Volant and Paul Knochel

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1272::AID-ANGE1272>3.0.CO;2-K

      Durch doppelte [2,3]-sigmatrope Umwandlung können neue C2-symmetrische 1,2-Diphosphane rasch und in guten Ausbeuten hergestellt werden. Diese Phosphane (z. B. 1; c-Hex=Cyclohexyl) sind hocheffiziente Liganden für die rhodiumkatalysierte asymmetrische Hydroborierung vielfältigster Styrole (siehe Schema). cod=1,5-Cyclooctadien; DME=1,2-Dimethoxyethan.

    18. R4*Tl3Cl und R6*Tl6Cl2 (R*=SitBu3) – die ersten Verbindungen mit größeren Clustern aus kovalent verknüpften Thalliumatomen (pages 1275–1278)

      Nils Wiberg, Thomas Blank, Hans-Wolfram Lerner, Dieter Fenske and Gerald Linti

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1275::AID-ANGE1275>3.0.CO;2-2

      Die bisher größten Tl-Cluster mit kovalent verknüpften Tl-Atomen enthalten die aus TlCl3 und der doppelten molaren Menge NaSitBu3 in THF bei −78°C erhältlichen Titelverbindungen. Die Struktur der zweiten, die zwei über die mittleren Tl-Atome und die Cl-Atome miteinander verknüpfte Tl3Cl-Vierringe enthält, ist im Bild dargestellt.

    19. Molekulare Modulation der Aggregation von Tensiden in Wasser: Einfluss des Einbaus mehrerer Kopfgruppen auf die Micelleneigenschaften (pages 1278–1282)

      Jayanta Haldar, Vinod K. Aswal, Prem S. Goyal and Santanu Bhattacharya

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1278::AID-ANGE1278>3.0.CO;2-L

      Gefaltete Kohlenwasserstoffketten und kleinere Micellen resultieren, wenn die Zahl der Kopfgruppen (h) an den neuen einkettigen kationischen Tensiden von h=1 auf 2 und 3 (siehe Bild) erhöht wird. Die Aggregationszahl nimmt mit zunehmender Ladung der Kopfgruppe drastisch ab, die Ladung der Micelle pro Tensidmolekül zu.

    20. Kristallographische Befunde zur Struktur ortholithiierter aromatischer tertiärer Amide (pages 1282–1285)

      Jonathan Clayden, Robert P. Davies, Mark A. Hendy, Ronald Snaith and Andrew E. H. Wheatley

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1282::AID-ANGE1282>3.0.CO;2-I

      Trotz beinahe senkrechter Orientierung von Amidgruppe und aromatischem Ring in vielen tertiären aromatischen Amiden ist eine Ortholithiierung problemlos möglich. Die ersten aufgeklärten Kristallstrukturen ortholithiierter Amide zeigen, warum: Der Winkel wird bis zu einem gewissen Grad verkleinert, und das Lithiumion liegt weit außerhalb der Ebene des aromatischen Ringes. Stabilisiert wird diese gespannte Struktur durch Dimerisierung (siehe Schema).

    21. Tris(azolyl)methylthiolate: eine weitere neue Scorpionatklasse? (pages 1285–1287)

      Marco Müller, Enno Lork and Rüdiger Mews

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1285::AID-ANGE1285>3.0.CO;2-0

      Nicht nur als Nucleophil kann Trifluormethylthiolat [CF3S] reagieren: Die im Anion aktivierten C-F-Bindungen werden durch Me3Si-Az (Az=Pyrazolyl, 1,2,4-Triazolyl, Imidazolyl) nucleophil substituiert unter Bildung der entsprechenden Tris(azolyl)methylthiolate [(Az)3CS] (die Struktur des Anions mit Az=Pyrazolyl ist im Bild gezeigt), einer potentiellen neuen Klasse von Scorpionaten. Aus der Umsetzung mit Trimethylsilylpyrrol wurde Tetrapyrrolmethan isoliert.

    22. Ein Ga8R6-Cluster als Idealmodell für eine Metall-Metall-Bindung? (pages 1287–1290)

      Andreas Schnepf, Ralf Köppe and Hansgeorg Schnöckel

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1287::AID-ANGE1287>3.0.CO;2-P

      Atome – Bindungen – Cluster: Die Reaktion einer metastabilen GaBr-Lösung mit Trisyllithium (LiC(SiMe3)3) führt zu einer einzigartigen Clustereinheit: Zwei tetraederförmige Ga4R3-Einheiten werden über eine Ga-Ga-Bindung zum Ga8R6-Cluster (R=C(SiMe3)3; siehe Bild; Ga: dunkelblau, C: hellblau, SiMe3: nicht dargestellt) verknüpft, wodurch der Prototyp einer lokalisierten Metall-Metall-Bindung entsteht.

    23. Dianionic Iron and Ruthenium(2−) Biphosphinine Complexes: A Formal d10 Ruthenium Complex with a Square Planar Geometry (pages 1291–1293)

      Patrick Rosa, Nicolas Mézailles, Louis Ricard, François Mathey, Pascal Le Floch and Yves Jean

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1291::AID-ANGE1291>3.0.CO;2-M

      Zwei partiell reduzierte Liganden und ein d8-konfiguriertes Ru0-Zentrum liegen MO-Rechnungen zufolge in dem Rutheniumkomplex vor, der ansonsten, wie hier dargestellt, als ein durch die 2,2′-Biphosphinin-Liganden stabilisierter Ru2−-Komplex aufgefasst werden kann. Er hat, wie auch sein Eisenanalogon, eine quadratisch-planare Struktur, was für einen formal d10-konfigurierten ML4-Komplex recht ungewöhnlich ist.

    24. Stepwise Building of Polyphosphirene Chains (pages 1293–1295)

      Ngoc H. Tran Huy, Louis Ricard and François Mathey

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1293::AID-ANGE1293>3.0.CO;2-A

      Noch kein Ende in Sicht: Die Mono-, Bi- und Triphosphirene 2, 3 bzw. 5 wurden durch eine einfache iterative Methode synthetisiert (siehe Schema; 1=[Ph≡CPW(CO)5], 4=[PhPW(CO)5]); diese Oligomere bieten etliche koordinationschemische Möglichkeiten, auch im Hinblick auf Anwendungen in der Katalyse. Durch Ringöffnung oder -erweiterung können sie zudem als Ausgangsverbindungen für viele weitere phosphororganische Kettenverbindungen dienen.

    25. Steam-Stable MSU-S Aluminosilicate Mesostructures Assembled from Zeolite ZSM-5 and Zeolite Beta Seeds (pages 1295–1298)

      Yu Liu, Wenzhong Zhang and Thomas J. Pinnavaia

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1295::AID-ANGE1295>3.0.CO;2-Z

      „Zeolith-Impfkristalle“ oder protozeolithische Nanocluster, die durch quartäre Ammoniumionen gebildet werden, sind geeignete Vorstufen für eine verbesserte Klasse von Alumosilicat-Mesostrukturen. Diese Alumosilicate, die als MSU-S bezeichnet werden, zeigen auch nach einer Dampfbehandlung bei 600°C klare hexagonale Beugungsmuster (siehe Bild) und offene Mesoporen.

    26. Strongly Acidic and High-Temperature Hydrothermally Stable Mesoporous Aluminosilicates with Ordered Hexagonal Structure (pages 1298–1302)

      Zongtao Zhang, Yu Han, Lei Zhu, Runwei Wang, Yi Yu, Shilun Qiu, Dongyuan Zhao and Feng-Shou Xiao

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1298::AID-ANGE1298>3.0.CO;2-H

      Die Selbstorganisation vorgebildeter Alumosilicat-Nanocluster in Gegenwart von Micellen als Template ermöglicht es, stark saure, unter hydrothermalen Bedingungen stabile mesoporöse Alumosilicate mit geordneten hexagonalen Strukturen herzustellen (MAS-5). Dieses Beta-Zeolith-ähnliche Material zeigt eine hohe katalytische Aktivität beim Cracken von 1,3,5-Triisopropylbenzol.

    27. Synthesis of the FGHI Ring System of Azaspiracid (pages 1302–1305)

      K. C. Nicolaou, Petri M. Pihko, Nicole Diedrichs, Ning Zou and Federico Bernal

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1302::AID-ANGE1302>3.0.CO;2-S

      Lebensmittelvergiftungen verursacht Azaspiracid 1, ein kürzlich aus der Miesmuschel Mytilus edulis isoliertes Toxin, doch der Wirkmechanismus ist noch unklar. Grund genug, 1 für biologische Untersuchungen durch chemische Synthese zur Verfügung zu stellen. Vorgestellt wird der diastereoselektive Aufbau der FGHI-Einheit; dabei wurde der HI-Spirocyclus durch BF3⋅Et2O-katalysierten Ringschluss erhalten und der G-Ring durch Ketalisierung mittels Hg(OAc)2.

    28. Synthesis of a Cp* Complex of Tungsten with Three Different Chalcogenido (O2−, S2−, and Se2−) Ligands (pages 1306–1308)

      Hiroyuki Kawaguchi and Kazuyuki Tatsumi

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1306::AID-ANGE1306>3.0.CO;2-4

      Die drei leichtesten Chalkogene sind als Liganden im Wolframkomplex [PPh4][Cp*W(O)(S)(Se)] 3 (Cp*=C5Me5) vertreten, der aus dem Monosauerstoff-Dischwefel-Analogon 1 über 2 a oder 2 b zugänglich ist (siehe Schema). 3 ist thermodynamisch stabil, und in Lösung treten keine Chalkogenaustausch-Reaktionen auf.

    29. Combination of Electrografting and Ring-Opening Metathesis Polymerization: An Efficient Way to Prepare Polynorbornene Brushes on Conducting Substrates (pages 1308–1311)

      Christophe Detrembleur, Christine Jérôme, Michael Claes, Pierre Louette and Robert Jérôme

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1308::AID-ANGE1308>3.0.CO;2-T

      Eine Kontrolle der Adhäsion, Dicke und chemischen Eigenschaften organischer Beschichtungen wird ermöglicht durch eine neue Strategie, bei der die Elektropfropfpolymerisation mit der herkömmlicheren Pfropfcopolymerisation kombiniert wird. Dabei wird zunächst eine Poly(norbornenylmethylenacrylat)-Beschichtung auf verschiedenen leitenden Substraten aufgebracht. Anschließend werden die freien Norbornenylgruppen mit dem Grubbs-Katalysator umgesetzt. Die nachfolgende Ringöffnungs-Metathese-Polymerisation (ROMP) mit Norbornen liefert eine stark haftende Beschichtung (siehe Bild).

    30. The First Quadruple Bond Between Elements of Different Groups (pages 1311–1314)

      James P. Collman, Roman Boulatov and Geoffrey B. Jameson

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1311::AID-ANGE1311>3.0.CO;2-W

      Vierfachbindungen zwischen unterschiedlichen Metallen sind sehr selten, und obwohl die erste bereits 1974 beschrieben wurde, waren sie bisher auf die Crequation imageMo- und die Moequation imageW-Einheit beschränkt. Hier werden nun die Synthese und die Struktur eines Mo-Re-Heterodimers mit Vierfachbindung, [(tetraphenylporphyrin)Moequation imageRe(octaethylporphyrin)]PF6, beschrieben (siehe Bild). Dieser Komplex belegt, dass auch zwischen Elementen aus verschiedenen Triaden Vierfachbindungen möglich sind.

    31. Synthesis of the Globo H Hexasaccharide Using the Programmable Reactivity-Based One-Pot Strategy (pages 1314–1317)

      Fred Burkhart, Zhiyuan Zhang, Shirley Wacowich-Sgarbi and Chi-Huey Wong

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1314::AID-ANGE1314>3.0.CO;2-E

      Designerzucker: Das Tumorantigen Globo-H-Hexasaccharid wurde aus sorgfältig ausgewählten Synthesebausteinen schnell, stereoselektiv und in hoher Ausbeute synthetisiert, wobei Eintopfmethoden zum Einsatz kamen, die mit Hilfe des Computerprogramms OptiMer gewählt wurden. Bn=Benzyl, Bz=Benzoyl, ClBn=ortho-Chlorbenzyl, NBz=para-Nitrobenzoyl, NHTroc=2,2,2-Trichlorethylcarbamat, PMP=para-Methoxyphenyl.

    32. Synthesis of α,β-Unsaturated Amides by Olefin Cross-Metathesis (pages 1317–1319)

      Tae-Lim Choi, Arnab K. Chatterjee and Robert H. Grubbs

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1317::AID-ANGE1317>3.0.CO;2-X

      Elektronische und sterische Eigenschaften der Substituenten am Amidstickstoffatom bestimmen Ausbeute und Geschwindigkeit der Kreuzmetathese zwischen einer Vielzahl α,β-ungesättigter Amide und Olefinen mit 1 als Katalysator. Dies ist auf die Desaktivierung des Katalysators durch Chelatbildung zwischen der Carbonylgruppe und dem Metallzentrum zurückzuführen. Mit einer höheren Katalysatorbeladung jedoch lässt sich der Chelateffekt kompensieren.

    33. The First CeIV Metallasilsesquioxane Complex: [Ce{(c-C6H11)8Si8O13}2(py)3] (pages 1319–1321)

      Yurii K. Gun'ko, Roisin Reilly, Frank T. Edelmann and Hans-Georg Schmidt

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1319::AID-ANGE1319>3.0.CO;2-L

      Der diamagnetische CeIV-Komplex 1 ist das Hauptprodukt der Umsetzungen der CeIII-Verbindungen [Ce{N(SiMe3)2}3] und CeCl3 in Gegenwart von Pyridin (py) mit zwei Äquivalenten des polyedrischen Silsesquioxans (c-C6H11)8Si8O11(OH)2. 1 ist ein potentielles homogenes Analogon der Kieselgel-geträgerten Seltenerdmetall-Katalysatoren, und seine neuartige Synthese könnte einen Weg auch zu anderen Metallasilsesquioxanen weisen. R=Cyclohexyl.

    34. Differential Cleavage of Arylmethyl Ethers: Reactivity of 2,6-Dimethoxybenzyl Ethers (pages 1321–1323)

      J. R. Falck, D. K. Barma, Rachid Baati and Charles Mioskowski

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1321::AID-ANGE1321>3.0.CO;2-U

      CrCl2/LiI spaltet selektiv Benzylether und methoxysubstituierte Benzylether (siehe Schema), wobei deren Reaktivität in der Reihe C6H5CH2OR < 4-MeOC6H4CH2OR < 3,4-(MeO)2C6H3CH2OR < 2,6-(MeO)2C6H3CH2OR zunimmt. Bei der katalytischen Hydrierung wird dagegen C6H5CH2OR leichter als 2,6-(MeO)2C6H3CH2OR gespalten, und bei der oxidativen Spaltung mit 2,3-Dichlor-5,6-dicyan-1,4-benzochinon (DDQ) reagiert 3,4-(MeO)2C6H3CH2OR schneller als 2,6-(MeO)2C6H3CH2OR.

    35. Indoloparacyclophanes: Synthesis and Dopamine Receptor Binding of a Novel Arylbioisostere (pages 1323–1325)

      Birgit Ortner, Reiner Waibel and Peter Gmeiner

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1323::AID-ANGE1323>3.0.CO;2-I

      Ausgefallene Wirkstoffkandidaten: Mit der Buchwald-Variante der Fischer-Indolsynthese gelang erstmals die Synthese von Indoloparacyclophanen (siehe Schema). Rezeptorbindungsstudien ergaben eindeutig, dass das doppellagige Molekülgerüst als effektives Aryl-Bioisoster fungieren kann.

    36. Nickel-Catalyzed Highly Regio- and Stereoselective Cyclization of Oxanorbornenes with Alkyl Propiolates: A Novel Method for the Synthesis of Benzocoumarin Derivatives (pages 1326–1328)

      Dinesh K. Rayabarapu, Thota Sambaiah and Chien-Hong Cheng

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1326::AID-ANGE1326>3.0.CO;2-0

      7-Oxabenzonorbornadiene mit einer Reihe von Substituenten reagieren mit Propiolaten in Gegenwart von [NiBr2(dppe)] (dppe=Bis(diphenylphosphanyl)ethan) als Katalysatorvorstufe und Zinkpulver zu Benzocumarinderivaten [Gl. (1)]. Die Eintopfreaktionen werden bei 80°C in Acetonitril durchgeführt, und die Produkte entstehen in hoher Ausbeute und mit guter Regio- und Stereoselektivität.

    37. Copper(I) Carbenes: The Synthesis of Active Intermediates in Copper-Catalyzed Cyclopropanation (pages 1328–1330)

      Bernd F. Straub and Peter Hofmann

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1328::AID-ANGE1328>3.0.CO;2-P

      Aus einem maßgeschneiderten Kupfer-Ethylenkomplex lassen sich in Lösung hochreaktive, in Cyclopropanierungen von Olefinen katalytisch aktive d10-ML3-Kupfer(I)-Carbenkomplexe synthetisieren [Gl. (1)], die in situ eindeutig charakterisiert wurden. Die elektronischen und strukturellen Eigenschaften dieser neuartigen Substanzklasse ließen sich NMR-spektroskopisch ableiten.

    38. Unusual Palladium-Catalyzed Cascade Arylation of α,β-Unsaturated Phenyl Sulfones under Heck Reaction Conditions (pages 1331–1333)

      Pablo Mauleón, Inés Alonso and Juan C. Carretero

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1331::AID-ANGE1331>3.0.CO;2-S

      Vier C-C-Bindungen werden in einem Schritt geknüpft bei einer Vier-Komponenten-Kaskadenreaktion. 1-Phenyl-9-phenylsulfonyl-9,10-dihydrophenanthrene entstehen bei dieser palladiumkatalysierten Heck-artigen Reaktion von α,β-ungesättigten Phenylsulfonen mit drei Äquivalenten Iodbenzol in Gegenwart von Ag2CO3 [Gl. (1)].

    39. Enantioselective Hydrogen Atom Transfer Reactions: Synthesis of N-Acyl-α-Amino Acid Esters (pages 1333–1336)

      Mukund P. Sibi, Yasutomi Asano and Justin B. Sausker

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1333::AID-ANGE1333>3.0.CO;2-G

      Glycinradikale gehen aus der 1,4-Addition von Radikalen an Dehydroalaninderivate hervor, die durch chirale Lewis-Säuren (L*) komplexiert werden. Nach anschließendem enantioselektivem Wasserstofftransfer werden α-Aminosäuren mit ee-Werten zwischen 27 und 85 % erhalten (siehe Schema).

    40. Studies on the Biosynthesis of Paraherquamide: Synthesis and Incorporation of a Hexacyclic Indole Derivative as an Advanced Metabolite (pages 1336–1338)

      Emily M. Stocking, Juan F. Sanz-Cervera and Robert M. Williams

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1336::AID-ANGE1336>3.0.CO;2-Z

      „Das ist mein Weg, welches ist Dein Weg?“ – dieses Nietzsche-Zitat klingt fast wie ein Motto bei der Aufklärung von Biosynthesewegen, wenn es darum geht, einen gemeinsamen biogenetischen Ursprung zweier Naturstoffe zu ermitteln. Ein doppelt 13C-markiertes Isotopomer eines Metaboliten der Biosynthese des starken Anthelminthikums Paraherquamid A 1 wurde durch Penicillium fellutanum in dieses eingebaut. Dieses Ergebnis wird im Hinblick auf einen einheitlichen Biosynthesepfad der Paraherquamide und VM55599 diskutiert.

    41. Novel [3+2] Cycloaddition of Alkylidenecyclopropanes with Aldehydes Catalyzed by Palladium (pages 1338–1340)

      Itaru Nakamura, Byoung Ho Oh, Shinichi Saito and Yoshinori Yamamoto

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1338::AID-ANGE1338>3.0.CO;2-N

      Mehrfach substituierte Tetrahydrofurane entstehen bei der [3+2]-Cycloaddition von Alkylidencyclopropanen 1 mit Aldehyden 2 [Gl. (1)]. Bei dieser Reaktion wird die sp3-sp3-Bindung des Cyclopropanrings gespalten, und die 3-Methylentetrahydrofuran-Derivate 3 werden in guten Ausbeuten erhalten.

    42. A Seven-Membered Carbon-Ring-Fused Phthalocyanine Analogue in which the π System Changes during Dehydrogenation/Hydrogenation Cycles (pages 1340–1343)

      Nagao Kobayashi, Taro Nonomura and Katsunori Nakai

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1340::AID-ANGE1340>3.0.CO;2-W

      Größe und Symmetrie des π-Elektronensystems von Phthalocyanin-Analoga mit vier anellierten Cycloheptatrien- statt Benzolringen (siehe Bild, R=H oder Ph) ändern sich bei (wiederholter) Dehydrierung und Hydrierung.

    43. A Dense and Efficient Clathrate Hydrate Structure with Unusual Cages (pages 1343–1345)

      Konstantin A. Udachin, Christopher I. Ratcliffe and John A. Ripmeester

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1343::AID-ANGE1343>3.0.CO;2-E

      Ausschließlich hydrophobe Wechselwirkungen zwischen organischen Molekülen und Wasser liegen im hier vorgestellten Clathrathydrat vor, das Dimethylether in drei verschiedenen Käfigen enthält. Bei einem der Käfige (siehe Bild) handelt es sich um ein zuvor noch nicht beschriebenes Tetrakaidekaeder (4151063).

    44. The Oxidative Power of Protonated Hydrogen Peroxide (pages 1345–1349)

      Åse M. Leere Øiestad, Allan C. Petersen, Vebjørn Bakken, John Vedde and Einar Uggerud

      Article first published online: 27 MAR 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1345::AID-ANGE1345>3.0.CO;2-2

      Ein einfacher Hydridtransfer, bei dem Alkylkationen entstehen, erfolgt, wenn isoliertes protoniertes Wasserstoffperoxid (HOOH2+) die C-H-Bindungen von Alkanen (außer Methan) angreift [Gl. (1)]. Die chemischen Eigenschaften von HOOH2+, das im Übrigen Modellcharakter für biologische Systeme haben könnte, wurden erstmals untersucht.

    45. Buchbesprechung: A Chemical History Tour. Picturing from Alchemy to Modern Molecular Science. Von Arthur Greenberg. (pages 1351–1352)

      Pierre Laszlo

      Article first published online: 7 AUG 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1351::AID-ANGE1351>3.0.CO;2-O

    46. Buchbesprechung: Design and Analysis in Chemical Research. Herausgegeben von Roy L. Tranter. (page 1352)

      Hugo Kubinyi

      Article first published online: 7 AUG 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1352::AID-ANGE1352>3.0.CO;2-I

    47. You have free access to this content
      Buchbesprechung: Handbook of Molecular Descriptors. Von Roberto Todeschini und Viviana Consonni. (page 1353)

      Michael Wiese

      Article first published online: 7 AUG 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1353::AID-ANGE11111353>3.0.CO;2-4

    48. You have free access to this content
      Buchbesprechung: Practical Capillary Electrophoresis. 2. Auflage. Von Robert Weinberger. (pages 1353–1354)

      Heinz Engelhardt

      Article first published online: 7 AUG 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1353::AID-ANGE22221353>3.0.CO;2-X

    49. You have free access to this content
      Buchbesprechung: Automated Synthetic Methods for Speciality Chemicals. Herausgegeben von William Hoyle. (page 1354)

      Hans-Ulrich Blaser and Martin Studer

      Article first published online: 7 AUG 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1354::AID-ANGE11111354>3.0.CO;2-Z

    50. You have free access to this content
      Buchbesprechung: Catalysis and Zeolites. Herausgegeben von Jens Weitkamp und Lothar Puppe. (pages 1354–1355)

      Avelino Corma

      Article first published online: 7 AUG 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1354::AID-ANGE22221354>3.0.CO;2-R

    51. Buchbesprechung: Modern Amination Methods. Herausgegeben von Alfredo Ricci. (pages 1355–1356)

      Gernot Boche

      Article first published online: 7 AUG 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1355::AID-ANGE1355>3.0.CO;2-0

    52. Web Site: Energie! (page 1357)

      Linda Carrette

      Article first published online: 7 AUG 2001 | DOI: 10.1002/1521-3757(20010401)113:7<1357::AID-ANGE1357>3.0.CO;2-P

SEARCH

SEARCH BY CITATION