Kosten- und Qualitätssicherungs-Aspekte bei der Herstellung von CMC-Bauteilen

  1. Dr. Walter Krenkel
  1. Dr. Walter Krenkel

Published Online: 27 APR 2006

DOI: 10.1002/3527607315.ch8

Keramische Verbundwerkstoffe

Keramische Verbundwerkstoffe

How to Cite

Krenkel, W. (2002) Kosten- und Qualitätssicherungs-Aspekte bei der Herstellung von CMC-Bauteilen, in Keramische Verbundwerkstoffe (ed W. Krenkel), Wiley-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA, Weinheim, FRG. doi: 10.1002/3527607315.ch8

Editor Information

  1. Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR), Institut für Bauwesen- und Konstruktionsforschung, Pfaffenwaldring 38–40, D-70569 Stuttgart, Germany

Author Information

  1. Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR), Institut für Bauwesen- und Konstruktionsforschung, Pfaffenwaldring 38–40, D-70569 Stuttgart, Germany

Publication History

  1. Published Online: 27 APR 2006
  2. Published Print: 12 DEC 2002

ISBN Information

Print ISBN: 9783527305292

Online ISBN: 9783527607310

SEARCH

Keywords:

  • keramische Verbundwerkstoffe;
  • CMC-Bauteile;
  • Kosten und Qualitätssicherung bei der Herstellung von CMC-Bauteilen

Summary

Obwohl ein quantitativer Kostenvergleich der verschiedenen CMC-Herstellungsverfahren wegen der fehlenden Daten nicht möglich ist, sind allgemeine Aussagen in Bezug auf mögliche Maßnahmen zur Kostensenkung der heute generell noch sehr hohen Bauteilkosten möglich. Große Einsparpotenziale liegen in der Reduzierung der Ofenbelegungszeiten und der Ausschussrate sowie in der verschnittfreien, endkonturnahen Fertigung der Bauteile. Das wirtschaftlich-technische Potenzial für eine Serienfertigung ist, insbesondere für Bremsscheiben, für das LSI-Verfahren am höchsten. Unter der realistischen Annahme, dass bei gleichbleibender Qualität und Reproduzierbarkeit die Übertragung der heute noch vorherrschenden Technikumsfertigung auf eine Serienproduktion gelingt, sind zukünftige Bauteilkosten von deutlich unter 250,- €/kg möglich.