Ermittlung von Eingabeparametern für die Simulation von Warmumformprozessen

  1. Prof. Dr. Holger Frenz and
  2. Alois Wehrstedt
  1. H. Grass and
  2. E.A. Werner

Published Online: 31 MAY 2007

DOI: 10.1002/9783527610310.ch13

Kennwertermittlung für die Praxis

Kennwertermittlung für die Praxis

How to Cite

Grass, H. and Werner, E.A. (2007) Ermittlung von Eingabeparametern für die Simulation von Warmumformprozessen, in Kennwertermittlung für die Praxis (eds H. Frenz and A. Wehrstedt), Wiley-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA, Weinheim, Germany. doi: 10.1002/9783527610310.ch13

Editor Information

  1. Fachhochschule Gelsenkirchen, Fachbereich Angewandte Naturwissenschaften, 45877 Gelsenkirchen, Germany

Author Information

  1. Lehrstuhl für Werkstoffkunde und Werkstoffmechanik, Staatliches Materialprüfamt für den Maschinenbau, Technische Universität München, Germany

Publication History

  1. Published Online: 31 MAY 2007
  2. Published Print: 9 DEC 2002

ISBN Information

Print ISBN: 9783527306749

Online ISBN: 9783527610310

SEARCH

Keywords:

  • Kennwertermittlung;
  • Ermittlung von Eingabeparametern;
  • Simulation von Warmumformprozessen;
  • FEM-Simulation;
  • Ermittlung der Prozessparameter;
  • Fließspannung des umgeformten Materials;
  • Umformgrad;
  • Umformgeschwindigkeit;
  • Temperatur;
  • Zylinderstauchversuch an Rastegaev Proben

Summary

Für die Entwicklung und Auslegung von Umformprozessen gewinnt die FEM-Simulation zunehmend an Bedeutung. Um eine realitätsnahe Simulation der Prozesse zu ermöglichen sind zuverlässige Eingabeparameter unbedingt erforderlich. Die theoretischen Grundlagen und Möglichkeiten zur Ermittlung der Prozessparameter wurden von Philipp [1] zusammengefasst. In dieser Arbeit soll eine Möglichkeit zur Ermittlung von Eingabeparametern für Umformsimulationen in der industriellen Praxis mit vertretbarem Aufwand aufgezeigt werden.

Eine der wichtigsten Einflussgrößen für Umformprozesse ist die Fließspannung des umgeformten Materials in Abhängigkeit der Prozessparameter Umformgrad, Umformgeschwindigkeit und Temperatur. Die Ermittlung der Fließkurven erfolgt am häufigsten im Zylinderstauchversuch an Rastegaev Proben und ist in der Literatur [2] ausführlich erläutert. Für eine Umformsimulation sollten bei der Aufnahme von Fließkurven die Umformparameter so variiert werden, dass das komplette Parameterfeld des zu simulierenden Prozesses abgedeckt werden kann. Die ermittelte Fließkurvenschar kann tabellarisch oder unter Verwendung mathematischer Ansätze in der Materialdatenbank der jeweiligen Simulationssoftware abgelegt werden.