Thermische Ermüdung des Warmarbeitsstahls X38CrMoV 5-1 in hartgedrehtem oder kugelgestrahltem Zustand

  1. Prof. Dr. Holger Frenz and
  2. Alois Wehrstedt
  1. Martin Krauß and
  2. Berthold Scholtes

Published Online: 31 MAY 2007

DOI: 10.1002/9783527610310.ch38

Kennwertermittlung für die Praxis

Kennwertermittlung für die Praxis

How to Cite

Krauß, M. and Scholtes, B. (2007) Thermische Ermüdung des Warmarbeitsstahls X38CrMoV 5-1 in hartgedrehtem oder kugelgestrahltem Zustand, in Kennwertermittlung für die Praxis (eds H. Frenz and A. Wehrstedt), Wiley-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA, Weinheim, Germany. doi: 10.1002/9783527610310.ch38

Editor Information

  1. Fachhochschule Gelsenkirchen, Fachbereich Angewandte Naturwissenschaften, 45877 Gelsenkirchen, Germany

Author Information

  1. Institut für Werkstofftechnik, Universität Kassel, Germany

Publication History

  1. Published Online: 31 MAY 2007
  2. Published Print: 9 DEC 2002

ISBN Information

Print ISBN: 9783527306749

Online ISBN: 9783527610310

SEARCH

Keywords:

  • Kennwertermittlung;
  • thermische Ermüdung des Warmarbeitsstahls X38CrMoV 5-1;
  • hartgedrehter Zustand;
  • kugelgestrahlter Zustand;
  • Thermoermüdungsrisse;
  • positive Wirkungen mechanischer Oberflächenbehandlungen

Summary

Die Standzeit von Warmarbeitswerkzeugen wird häufig durch die Bildung von Thermoermüdungsrissen begrenzt, die in Folge wechselnder Temperaturen in Verbindung mit thermischen Spannungen entstehen [1, 2]. Seit langem ist bekannt, dass die Lebensdauer und die Belastbarkeit dynamisch beanspruchter Komponenten durch geeignete mechanische Oberflächenbehandlungsverfahren gesteigert werden kann. Die Wirkung dieser Verfahren beruht hauptsächlich auf der Erzeugung oberflächennaher Druckeigenspannungszustände sowie der Kaltverfestigung randnaher Werkstoffbereiche [3 - 5]. Obwohl zu erwarten ist, dass oberflächennahe Mikrostrukturen im Falle thermomechanischer Belastung weniger stabil sind als unter isothermer Ermüdungsbeanspruchung bei mäßigen Temperaturen, stellt sich die Frage ob die positiven Wirkungen mechanischer Oberflächenbehandlungen auch unter thermischer Ermüdungsbeanspruchung nutzbar sind. Im folgenden werden charakteristische Versuchsergebnisse zu dieser Fragestellung präsentiert.