Chapter 7. Modelle zur Entwicklungsgenetik des Auges: Mausmutanten mit angeborenen Augenerkrankungen

  1. Prof. Dr. Erwin Beck
  1. Jochen Graw

Published Online: 12 DEC 2008

DOI: 10.1002/9783527624522.ch7

Faszination Lebenswissenschaften

Faszination Lebenswissenschaften

How to Cite

Graw, J. (2001) Modelle zur Entwicklungsgenetik des Auges: Mausmutanten mit angeborenen Augenerkrankungen, in Faszination Lebenswissenschaften (ed E. Beck), Wiley-VCH Verlag GmbH, Weinheim, Germany. doi: 10.1002/9783527624522.ch7

Editor Information

  1. (Universität Bayreuth), für die UD Bio-Union Deutscher Biologischer Gesellschaften e.V., Berlin

Publication History

  1. Published Online: 12 DEC 2008
  2. Published Print: 21 DEC 2001

ISBN Information

Print ISBN: 9783527305834

Online ISBN: 9783527624522

SEARCH

Keywords:

  • Modelle Entwicklungsgenetik des Auges;
  • Aphakia;
  • Cat3;
  • Mutationen

Summary

Die Bildung der Linse spielt eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung des Auges. Mutanten der Maus mit Störungen in der Linsenentwicklung sind hervorragende Modelle zur Untersuchung molekularer Mechanismen sowie entsprechender Krankheiten des Menschen, wie z. B. der angeborenen Linsentrübung («grauer Star»). In diesem Aufsatz werden Maus-Mutanten beschrieben, bei denen unterschiedliche Stadien der Augenentwicklung betroffen sind: die linsenlose Mutante aphakia (ak); die vakuolisierten Linsen der Cat3-Mutanten sowie die große Gruppe der Cryb/Cryg-Mutanten mit spezifischen Störungen im Differenzierungsprozess der Augenlinse.

Das Kapitel enthält die folgenden Abschnitte:

  • Einleitung

  • Aphakia: Stop der Linsenentwicklung auf der Stufe des Linsenstils

  • Cat3: Ursache von Missbildungen im vorderen Augenabschnitt

  • Mutationen in den γ-Kristallin-Genen stören die Differenzierung der Linsenfaserzellen

  • Mutationen in den β-Kristallin-Genen führen zu progressiven Katarakten

  • Ausblick: Lernen von Fischen und Fliegen

  • Literatur