3. Die vor- und Frühgeschichtliche Landwirtschaft Mitteleuropas – Entstehung von Landnutzungstraditionen

  1. Wolfgang Haber
  1. Wolfgang Haber

Published Online: 25 APR 2014

DOI: 10.1002/9783527677573.ch3

Landwirtschaft und Naturschutz

Landwirtschaft und Naturschutz

How to Cite

Haber, W. (2014) Die vor- und Frühgeschichtliche Landwirtschaft Mitteleuropas – Entstehung von Landnutzungstraditionen, in Landwirtschaft und Naturschutz, Wiley-VCH Verlag GmbH, D-69451 Weinheim, Germany. doi: 10.1002/9783527677573.ch3

Publication History

  1. Published Online: 25 APR 2014
  2. Published Print: 9 APR 2014

ISBN Information

Print ISBN: 9783527336807

Online ISBN: 9783527677573

SEARCH

Keywords:

  • Landnutzungstraditionen;
  • vorgeschichtliche Landwirtschaft;
  • frühgeschichtliche Landwirtschaft Mitteleuropas

Summary

Der landwirtschaftliche Pflanzenbau in Mitteleuropa begann in der Jungsteinzeit mit dem Anbau von Getreide, und zwar mit den Getreidearten Einkorn und Emmer aus der Weizen-Verwandtschaft sowie Gerste in frühen Zuchtformen. Alle Maßnahmen werden zusammenfassend als Ackerbau bezeichnet, der daher stets eine „intensive“ Landnutzung darstellt. Der Ackerbau wurde vermutlich schon in frühgeschichtlicher Zeit mehr oder weniger düngerabhängig und davon in seiner Produktionsleistung bestimmt. Neben dem Ackerbau mit Getreide als bedeutendstem Nahrungserzeuger entstanden weitere, z. T. mehrjährige Pflanzenkulturen mit Anbau von Gemüse, Obst, Knollenfrüchten sowie Gewürz- und Heilpflanzen. Der in der Jungsteinzeit entstandene Antrieb zur Nahrungserzeugung mittels Landwirtschaft war so stark, dass die Bauern sie noch in der Jungsteinzeit bis an die äußersten Grenzen des mit ihren Möglichkeiten nutzbaren Landes ausdehnten.