SEARCH

SEARCH BY CITATION

  • p257_*)
    Zusammengezogen aus den Annales de Chimie, t. 43, p. 137175.
  • p259_*)
    Wie konnten die Versuche des Prof. Schmidt in Giessen und der holländischen Physiker Bicker und Rouppe über die Dilatation der Wasserdämpfe, (vergl. Annalen, X, 257,) die den angeführten weit vorzuziehn sind, einem Gelehrten unbekannt bleiben, der einigermassen im Mittelpunkte des gelehrten Europa lebt? Doch unser Verfasser kennt selbst nicht Lambert's und Schmidt's Untersuchungen über die Ausdehnung der atmosphärischen Luft und der Gasarten, ungeachtet es ihm um das Historische dieser Materie zu thun war.
  • p259_**)
    Vergl. Annalen, X, 274, Anmerk.
  • p275_**)
    enthaltene Wasserdämpfe nicht allein hervorgebracht haben. Wenn ich eine Muthmassung darüber wagen darf, so ist es folgénde. Prieur hat die untersuchten Gasarten mittelst des pneumatischen Wasserapparats ausgefangen, und sie alsdann erst in den mit Quecksilber gesperrten Ballon gebracht. Sollte hierbei eine kleine Portion Wasser mechanisch mit dem Gas in den Kolben geführt worden seyn, so würde sich durch die fortdauernde Verdampfung dieses Wassers die grosse Ausdehnung allerdings erklären. Was mich in dieser Meinung bestärkt, ist der Umstand, dass Prieur die grossen Ausdehnungen bloss um den Siedepunkt herum gefunden hat.”
  • p275_*)
    Nur wenn feuchte und trockne Luft völlig gleich dilatabel sind, (wie das unser Versasser mit Saussüre behauptet,) ist diese Art der Füllung des Ballons ohne nachtheilige Folge für den Versuch.
  • p277_*)
    Nur unter der Bëdingung, dass die Luft, wenn sie vorher trocken war, und nun feucht werden könnte, dadurch sich in ihrem Volumen nicht verändert.
  • p281_*)
    Mein Ballon fasste ungefähr 350 Grammes, (nicht volle 11 1/2 Unze,) Wasser.
  • p290_*)
    Hiergegen scheinen zwar die Versuche des Prof. Schmidt über die Ausdehnungen der feuchten Luft, in Gren's neuem Journal der Physik, B. 4, S. 342 f., zu sprechen; allein Herr Prof. Schmidt brachte statt blosser feuchter Luft etwas Wasser in seinen Apparat, daher gegen diese Klasse seiner Versuche alles das gilt, was oben gegen die Dilatationsversuche mit Apparaten, in denen sich Wasser besindet, bemerkt worden ist.