Die Struktur des 33 D-Termes des Magnesiums Mg I

Authors


Abstract

Die mit einem Magnesiumatomstrahl als Lichtquelle gewonnenen Präzisions-Wellenlängenwerte des Triplets der II.N. S., ν = 33P–4 3S, und des bisher nur unvollständig bekannten Triplets der I. N. S., ν = 33P–33D liefern neben einem genauen Wert der 33P-Aufspaltung die Struktur und die Aufspaltung des 33D-Termes. Der Term ist partiell verkehrt, D2 > D3 > D1, und die Aufspaltungen sind, verglichen mit den 3P-Aufspaltungen, abnorm klein:

equation image

Zwei der zu erwartenden drei Satelliten, die bisher von den entsprechenden Hauptlinien nicht zu trennen waren, konnten beobachtet und gemessen werden.

Ancillary