Über den Einfluß eines elektrischen Feldes auf die innere Reibung von Flüssigkeiten

Authors


Abstract

In einem Kapillarviskosimeter wird der Einfluß hoher elektrischer Felder auf die innere Reibung dielektrischer Flüssigkeiten untersucht. Es zeigt sich, daß für das Auftreten eines Effektes in hohem Maße der Reinheitsgrad der Flüssigkeit verantwortlich ist, indem bei sorgfältig gereinigten Präparaten geringer Leitfähigkeit keine bzw. nur unerhebliche Viskositätsänderungen, bei schwacher, künstlicher Erhöhung der Leitfähigkeit einiger Präparate geringe Zunahmen, Polaritätseffekte und eine charakteristische Abhängigkeit von der Frequenz des angelegten Wechselfeldes beobachtet werden. Es werden verschiedene mögliche Ursachen der Einwirkung diskutiert, wobei festgestellt wird, daß eine meßbare Beeinflussung infolge eines Orientierungseffektes bei polaren Flüssigkeiten nicht eintritt und diese wohl allein auf zwei entgegengesetzt wirkende Ioneneffekte wie Impulsübertragung seitens der Ionen und Wärmewirkung durch den elektrischen Strom zurückzuführen ist.

Ancillary