Über den Zusammenhang zwischen der Refraktionsverminderung und der Abnahme der Suszeptibilität in Kristallgittern und bei Molekülen

Authors


Abstract

Nach einer Besprechung der physikalischen Ursachen des Auftretens beider Erscheinungen und der bisher bekannten experimentellen Ergebnisse wird so die Refraktionsverminderung, wie die Abnahme der Suszeptibilität, in einem Kristallgitter theoretisch berechnet. In beiden Fällen handelt es sich um die Wellengleichung eines doppelten Störungsproblems, wobei das eine Störglied von dem Felde der Nachbarionen und das zweite von dem Feld der Lichtwelle bzw. dem äußeren magnetischen Felde herrührt. Bei der Refraktionsverminderung muß die zweite Näherung der Eigenfunktion benützt werden, bei der Abnahme der Suszeptibilität jedoch nur die erste; die quantenmechanische Ursache dieses Umstandes wird besprochen. Die für die Refraktionsverminderung hergeleiteten Resultate enthalten die Formeln (13) und (14) bzw. (17) und (18), die für die Suszeptibilitätsverminderung (29) und (30) bzw. (31) und (32); für den Zusammenhang zwischen den beiden Erscheinungen erhält man die Formeln (38)-(42). Zur Berücksichtigung des Austausches wird eine ganz einfache Methode angegeben, die es ermöglicht, die erhaltenen Formeln ohne weiteres auf Vielelektronenprobleme anzuwenden. Die Resultate (38)-(42) sind auch für Lösungen gültig. Zum Schluß wird die Refraktion des HCl-Moleküls mit Hilfe der neuen Hartreeschen Tabellen berechnet.

Ancillary