Über die Augenempfindlichkeit an der ultraroten Grenze

Authors


Abstract

Bei hinreichender Strahldichte kann Strahlung des Wellenlängenbereichs zwischen 760 und 980 mμ, der außerhalb des normalerweise „sichtbaren” Spektrums liegt, vom Auge noch deutlich als dunkelroter Lichtreiz wahrgenommen werden. Durch Photometrierung intensiver Lichtquellen hinter verschiedenen Ultrarotfiltern gelang es, die Reizkurven dieser Ultrarotwahrnehmung spektral festzulegen und daraus den spektralen Empfindlichkeitsverlauf des Auges in diesem Gebiet zahlenmäßig zu bestimmen. Aus der Tatsache, daß die Wahrnehmung in diesem Spektralbereich kein Purkinje-Phänomen zeigt, kann gefolgert werden, daß es sich — ebenso wie im normalen sichtbaren Rot — um reines Zapfensehen handelt.

Ancillary