SEARCH

SEARCH BY CITATION

Abstract

Stellt man 2 gleichartige Raster hintereinander, so wird in bestimmten Abständen ein Raster durch das andere Raster abgebildet. Diese Abstände ergeben sich aus der Beugungstheorie. Sie werden berechnet und mit dem Experiment verglichen. Es ergibt sich dabei eine ganze Schar von Abständen, die sich nach einem einfachen Gesetz aneinanderreihen. Bei der Berechnung der Gangunterschiede an den einzelnen Spalten bei den verschiedenen Abständen ergaben sich auffallende, symmetrisch angelegte Folgen von Zahlen, die in einer Tabelle wiedergegeben sind.