Neuere Untersuchungen an Ummagnetisierungskeimen. Gekürzte Dissertation

Authors


Abstract

Im Gegensatz zu den Messungen von Döring und Haake wird bei der Bestimmung der Wandenergie γ zwischen zwei entgegengesetzt magnetisierten Weissschen Bezirken nach der von Döring angegebenen Methode nicht immer ein linearer Zusammenhang zwischen Startfeldstärke HS′ und reziproker Keimdicke 1/d gemessen. Außerdem zeigt sich keine eindeutige Abhängigkeit beider Größen, wenn man die Messung der Startfeldstärke an Keimen durchführt, die bei verschiedenen Hauptfeldern erzeugt wurden.

Zur Klärung dieser Abweichungen macht es sich erforderlich, das von Döring entwickelte Wachstumsdiagramm der Ummagnetisierungskeime durch das Schrumpfungsdiagramm zu ergänzen. Dieses Diagramm wird ausführlich diskutiert und experimentell geprüft.

Die Bestimmung der Wandenergie nach der von Döring angegebenen Methode erfolgt dann unter besonderer Berücksichtigung des Schrumpfungsdiagrammes. An Hand von Beispielen wird gezeigt, welche Gesichtspunkte beachtet werden müssen, um die infolge der angegebenen Zusammenhänge auftretenden Fehler zu vermeiden.

Ancillary