SEARCH

SEARCH BY CITATION

Abstract

Die früher für den Zylinder gegebene Theorie der Beugung unter Einschluß der Kriechwelle wird für die Kugel durchgeführt. Unterschiede gegenüber dem Fall des Zylinders ergeben sich vor allem durch die Phasensprünge der Kriechwelle beim Überstreichen der Kugelpole. Die Kriechwellen machen sich noch bei Kugeln von einigen hundert Wellenlängen Umfang dadurch bemerkbar, daß sie mit der geometrisch reflektierten Welle interferieren und dabei Intensitätsmaxima und -minima erzeugen.