SEARCH

SEARCH BY CITATION

Abstract

Aus Spannungsmessungen an langgestreckten Lampen mit unterschiedlichem Elektrodenabstand wird die Summe von Anoden- und Kathodenfall beim Argobogen zu 13 ± 1 Volt gemessen. Sie hängt im Untersuchungsbereich (300…1100 Torr, 5…40 Amp.) nicht von Stromstärke und Druck ab. Die Lampen werden an der Pumpe (Fülldruck = Brenndruck) betrieben. Die Ergebnisse werden mit denen von Bauer und Schulz an Xenon sowie von Busz und Finkelnburg am Argon-Hochstrombogen verglichen.