Zur Theorie der Relaxation III. Die Berücksichtigung mikroskopischer Trägheitseffekte im Rahmen der statistisch-thermodynamischen Theorie

Authors


Abstract

Unter Verwendung der von Meixner für Systeme mit N Freiheitsgraden verallgemeinerten Kramerschen Gleichung der Brownschen Bewegung werden für den Spezialfall, daß die Verteilungsfunktion f (qk, pe, t) des betrachteten Systems hinsichtlich ihrer Abhängigkeit von den Impulsen pk nur wenig von der Gleichgewichtsverteilung abweicht, die thermodynamischen Grundgleichungen der Relaxation gewonnen. Sie enthalten neben den beiden bekannten Gliedern, die aus der freien Energiedichte und der Dissipationsfunktion des Systems abgeleitet werden, einen dritten Term, der mit der kinetischen Energiedichte im Zusammenhang steht und demzufolge mikroskopische Trägheitseffekte berücksichtigt.

Ancillary