SEARCH

SEARCH BY CITATION

Abstract

An Kobalt zeigen sich nach bestimmter Wärmebehandlung Bereichsmuster mit hoher Symmetrie um eine Zwillingsebene. Auch an gekrümmten Korngrenzen werden bisweilen symmetrische Muster beobachtet. — Die Muster werden gedeutet als durch die Kristallanisotropie bedingte Schrägprojektion von Gitterstörugen in oder an der Symmetriefläche. Ein Zusammenhang der Muster mit dem Versetzungsmechanismus bei der Phasenumwandlung des Kobalts wird vermutet.

Schwache Verformung der Proben hat keinen erkennbaren Einfluß auf die Bereichsmuster. Starke Verformung, bei der die Gittergleitung auch auf höherindizierten Netzebenen erfolgt, beeinflußt die Muster in charakteristischer Weise.