SEARCH

SEARCH BY CITATION

Abstract

In der vorliegenden Arbeit wird das Verhalten der vier Komponenten eines verallgemeinerten Spin-Pseudovektors untersucht, welche mit dem Hamilton-Operator kommutieren. Ferner wird ein Operatorausdruck für einen dreidimensionalen Einheits-Pseudovektor des Spins angegeben. Dieser Operator kommutiert ebenfalls mit dem Hamilton-Operator und in allen Inertialsystemen besitzt er den Betrag 1.

Es wird gezeigt, daß die Richtung des Spin-Pseudovektors unbestimmt ist und faktisch den Drehsinn der zirkularen Polarisation in einer Ebene beschreibt, die senkrecht zu dieser Richtung liegt. Daher verkürzen sich bei einer Lorentz-Transformation nicht die longitudinalen, sondern die transversalen Komponenten des Spin-Pseudovektors.

Im Gegensatz zur Theorie von Lee und Yang und ebenfalls zu Landaus Theorie wird gezeigt, daß sich bei einer Raumspiegelung keinerlei Asymmetrieeigenschaften des Raumes ergeben (auf Grund deren angeblich ein rechtshändiges Teilchen in ein linkshändiges übergeht) und daher bei dieser Transformation die Spiralität, d. h. der Drehsinn der Polarisation relativ zur Impulsrichtung, erhalten bleiben muß und nur die mathematische Form ihrer Beschreibung verändert wird.

Was die Erscheinungen der Paritätsverletzung betrifft, die von Lee und Yang vorausgesagt wurden, so kann man sie einfach auf Grund der Polarisationseigenschaften der Teilchen erklären.

Am Beispiel der elastischen Streuung wird gezeigt, daß bei der Wechselwirkung von Teilchen mit verschwindender Ruhmasse die Spiralität nur bei vektorieller und pseudovektorieller Kopplung erhalten bleibt.

Da die Verletzung der Parität mit den Polarisationseigenschaften der Teilchen zusammenhängt, muß sie nicht nur bei Prozessen auftreten, an denen das Neutrino beteiligt ist. Z. B. muß man eine Erscheinung, die der Paritätsverletzung ähnlich ist, bei der Untersuchung der Polarisationseigenschaften der Synchrotronstrahlung beobachten können, sowie bei der Streuung von longitudinalen polarisierten Photonen an polarisierten Elektronen und bei den in der Bremsstrahlung emittierten longitudinal polarisierten Elektronen.