Untersuchung des Zerfalls von Rh104

Authors


  • Herrn Prof. Dr. H. Maier-Leibnitz danke ich für die Überlassung des interessanten Themas und die Förderung meiner Arbeit. Die Anregung zu dieser Arbeit erhielt ich von Herrn Dr. G. Buschhorn. Ihm sei für seinen Vorschlag vielmals gedankt. Ebenso danke ich Herrn Dr. P. Kienle für seine zahlreichen Ratschläge und Herrn B. Weckermann für die Mithilfe bei der Bedienung der Rohrpost

Abstract

Von G. Buschhorn, der die prompte γ-Emission von Rh104 nach dem Einfang von Neutronen untersucht hat, wird behauptet, daß beim Zerfall des isomeren 128 keV-Niveaus von Rh104 zum Grundzustand neben dem bekannten 51 keV-Niveau noch ein weiteres Zwischenniveau bei 97 keV bevölkert wird. Die vorliegenden Messungen befassen sich mit dem Nachweis und der Charakterisierung dieses .97 keV-Niveaus. Der zu dem 97 keV-Niveau führende 31 keV-Übergang scheint eine im Gebiet mittelschwerer Kerne bisher selten beobachtete Erscheinungsform der Isomerie darzustellen, da sich die beiden beteiligten Zustände des uu-Kernes Rh104 wahrscheinlich nur durch die gegenseitige Spinorientierung der beiden unpaarigen Nukleonengruppen unterscheiden. Um das Schema des isomeren 4,4m-Rh104m-Zerfalls weiter zu vervollständigen, wurden außerdem die K-Konversionskoeffizienten des 51 keV-und des isomeren 77 keV-Übergangs gemessen.

Der isomere und der Grundzustand von Rh104 zerfallen weiter unter β-Emission in Pd1043). Durch Koinzidenzmessungen und Halbwertszeitanalysen sollte klargestellt werden, wie die einzelnen schon bekannten Niveaus charakterisiert werden können.

Ancillary