Ein besonders einfaches Beugungsproblem

Authors


  • Herrn Professor Dr. E. Fues zum 70. Geburtstage gewidmet

Abstract

Fällt eine ebene, linear polarisierte elektromagnetische Welle in Achsenrichtung von der konvexen Seite her auf ein ideal leitendes Rotationsparaboloid, so erhält man, wie Schensted gezeigt hat, das Gesamtfeld exakt als Überlagerung der einfallenden und einer „geometrisch optisch” reflektierten Welle. Beim Entwickeln der reflektierten Welle nach Kugelfunktionen um den Paraboloidbrennpunkt zeigt sich nun, daß jede Feldkomponente aus ganz wenigen Kugelfunktionen aufgebaut werden kann, und dadurch wird verständlich, warum solch eine überaschend einfache Lösung eines Beugungsproblems (bei skalaren Wellen gibt es hierzu kein Analogon !) überhaupt möglich ist.

Ancillary