SEARCH

SEARCH BY CITATION

Abstract

Die Edelgase Neon, Argon, Krypton und Xenon werden bei Drucken zwischen 5–500 Torr mit Elektronen von 50 keV bestrahlt. Die auftretende Lumineszenz wird mit Hilfe von Interferenzfiltern in engen Spektralbereichen untersucht, und die Abklingdauer mit einem Phasenfluorometer oder oszillographisch bestimmt. Die in verschiedenen Bereichen der Spektren gemessenen Abklingzeiten liegen zwischen 10−9 bis 10−5 sec. Das Abklingen von Bogen-, Funkenlinien und Kontinuum läßt sich weitgehend voneinander trennen. Dadurch erhält man eine tiefere Einsicht in die wichtigsten Elementarprozesse bei der Lumineszenzanregung der Edelgase.