SEARCH

SEARCH BY CITATION

Abstract

Es wird eine Methode für die Berechnung der mittleren Durchlässigkeit der Potentialschwellen bei stetiger Energieverteilung der einfallenden Partikeln beschrieben, die unter folgenden Bedingungen anwendbar ist: 1. Die Schwelle läßt sich im Gebiet ihres Maximums — über einem bestimmten Energiewert E′ — durch eine Parabel approximieren und 2. Für alle Partikeln mit Energie U größer als E′ gilt eine Boltzmannsche Energieverteilung.

Es wird gezeigt, daß sich die Größe E′ so bestimmen läßt, daß für größere Energiewerte (U > E′) die parabolische und für kleinere Energiewerte (U < E′) die übliche W. B. K.-Näherung gültig ist. Für den parabolischen Bereich (U > E′) werden Formeln in quasiklassischer Näherung gegeben.

Die Genauigkeit der Methode wird an der verallgemeinerten Eckart-Schwelle geprüft, die die reine Parabelschwelle als Grenzfall enthält. Für den B. W. K.-Bereich (U < E′) ist die Berechnung unter der Annahme einer Boltzmann-Verteilung mit Hilfe der Sattelpunktmethode ausgeführt.