Die Geschwindigkeitsverteilung der Elektronen in der positiven Säule einer eingeschnürten Niederdruckentladung

Authors


Abstract

Sondenmessungen in einer Stickstoffniederdruckentladung, deren positive Säule durch ein Diaphragma eingeschnürt ist, ergeben eine Abweichung der Geschwindigkeitsverteilung der Elektronen von der einfachen Maxwell-Verteilung. Die beobachtete Geschwindigkeitsverteilung kann als Überlagerung zweier Maxwellscher Elektronengruppen mit verschiedenen Temperaturen und Mächtigkeiten gedeutet werden. Ferner treten als Folge der Einschnürung des Säulenplasmas ein starker axialer Trägerdichtegradient und eine dem Entladungsstrom entgegengerichtete elektrische Längsfeldstärke auf, die qualitativ an Hand eines Modells erklärt werden können.

Ancillary