Zur Thermodynamik von Systemen mit zwei Temperaturen

Authors


Abstract

Der erste und zweite Hauptsatz der Thermodynamik werden auf Systeme verallgemeinert, deren stabile Zustände durch zwei Temperaturen gekennzeichnet sind. Die Abgrenzung solcher Systeme gegenüber denen der konventionellen Art erfolgt durch die Forderung, daß sie durch äußere Parameter und zwei zusätzliche Variable beschrieben werden können. Ihre Wechselwirkungen miteinander haben die in der herkömmlichen Theorie zugrunde gelegte Struktur. Diese Wechselwirkungen definieren im Verein mit der genannten Voraussetzung über Anzahl und Art der zur Beschreibung notwendigen Parameter zwei Temperaturen und zwei innere Energien. Ferner gestattet der eine von zwei möglichen Systemtypen die Konstruktion einer Entropie. An dieser Stelle wird nur dieser Typ behandelt.

Ancillary