Halbleitereigenschaften von Telluriden. XI. Thermokraft, Leitfähigkeit und spezifische Wärme von Thalliumtellurid

Authors


Abstract

In einer Gradienten-Einkristallapparatur wurden Kristalle mit der Zusammensetzung Tl5Te3 bis Tl3Te2 hergestellt, die sich aber alle als polykristallin herausstellten. Die Thermokräfte der Proben von Tl3Te2 bis Tl5Te3 waren positiv. Tl5Te3 + 0,5 und mehr At.-% Tl hatten negative Vorzeichen. Die elektrische Leitfähigkeit aller Proben zeigt ein Minimum bei Temperaturen etwas oberhalb der Zimmertemperatur, wobei beim stöchiometrischen Tl5Te3 die Leitfähigkeit am kleinsten (5 Ohm−1 cm−1) und das Minimum am ausgeprägtesten ist. Bei Temperung von Tl5Te3, 120 h bei 300 °C, wird die Leitfähigkeit bei tiefen Temperaturen gesenkt, das Minimum verschwindet. Die spezifische Wärme (um 0,035 cal g−1 grd−1) ist von Tl3Te2 geringfügig höher als die von Tl5Te3. Schliffbilder und elektrisches Verhalten bestätigen, daß Tl5Te3 eine Verbindung ist, Tl3Te2 jedoch nicht. Die Ergebnisse werden mit einem zweiten Valenzband gedeutet, das bei Temperaturen oberhalb der Zimmertemperatur angeregt wird.

In einer Zeichnung wird eine verbesserte Probenhalterung zur Messung von Thermokraft und elektrischer Leitfähigkeit angegeben.

Ancillary