Kernmagnetische Relaxation von Mehrspinmolekülen mit ungleichen Kernen (II)

Authors


Abstract

Aus den im Teil I [1] berechneten Gleichungssystemen für den Verlauf der longitudinalen Magnetisierung von Mehrspinmolekülen, die 3 oder 4 gleiche oder ungleiche Kerne mit dem Spin 1/2 enthalten, werden die Resultate für 15 verschiedene Kernanordnungen im Falle des „extreme narrowing” angegeben.

Dabei wird als Wechselwirkungsmechanismus die intramolekulare Dipol-Dipol-Wechselwirkung und für die thermische Bewegung die klassische Rotationsdiffusion nach FURRY bzw. in einigen Fällen eine rotationssymmetrische anisotrope Diffusion angenommen.

Ancillary