Zu Definition von Energie und Impuls eines insularen Systems in einem äußeren Gravitationsfeld

Authors


Abstract

Wir betrachten das Problem der Definition von Energie und Impuls eines räumlich begrenzten Systems, das sich in einem äußeren Gravitationsfeld befindet. Es wird nur die Gültigkeit des schwachen Äquivalenzprinzips (Tmath image = 0) gefordert und nicht vorausgesetzt, daß das Gravitationsfeld bestimmten Feldgleichungen genügt.

Wird dynamisch ein Tetradenfeld, ein Feld von Bezugssystemen (Tetradentheorie der Gravitation) bis auf starre LORENTZ-Rotationen bestimmt, trivialisiert sich das betrachtete Problem. Sind dagegen lokale LORENTZ-Rotationen der Bezugssysteme möglich, lassen sich Energie und Impuls in bezug auf ein willkürlich gewähltes System von Beobachtern, das die Raum-Zeit überdeckt, sinnvoll definieren.

Abstract

We consider the problem of definition of energy and momentum of an insular system in an outer gravitational field. The field equations for gravitational field do not interest. We only start from the dynamical equations Tmath image = 0.

At the beginning we consider the situation in EINSTEIN's theory and give another interpretation of MØLLER's work. Our point of view is that measurement is the projection of physical quantities on tetrads.

Ancillary