SEARCH

SEARCH BY CITATION

Abstract

Wir entwickeln einen Formalismus, der es gestattet, die zeitliche Änderung der Erwartungswerte von Operatoren im Rahmen der Streutheorie zu berechnen.

Für den Spezialfall der Berechnung von Übergangswahrscheinlichkeiten ergeben sich Zusatzterme gegenüber dem bekannten Ausdruck chemical structure image falls die Zustände |i〉 und |f 〉 nicht orthogonal zueinander sind.

Eine Anwendung auf die Untersuchung nichtlinearer optischer Effekte wird kurz diskutiert.