Berechnung des Wirkungsgrades eines optischparametrischen Oszillators mit Resonanz nur bei einer der erzeugten Wellen

Authors


Abstract

Ausgehend von den Lösungen der Maxwell-Gleichungen für einen halbunendlichen, optisch einachsigen, quadratisch nichtlinearen Kristall werden mit der ”Methode der aufeinanderfolgenden Schritte” die stationären Amplituden der drei in einem optisch parametrischen Oszillator wechselwirkenden Wellen berechnet. Der untersuchte Oszillator zeichnet sich dadurch aus, daß in ihm Resonanz nur für eine der erzeugten Wellen vorliegt. Betrachtet wird der Entartungsfall der erzeugten Frequenzen, für den eine Phasenanpassung für die Erzeugung der Subharmonischen unterschiedlicher Polarisation angenommen wird.

Die Schwellintensität der Pumpwelle ist proportional der Transmission der Spiegel, der maximal erreichbare Wirkungsgrad beträgt 100%. Es werden der Wirkungsgrad als Funktion der Schwellüberhöung und die Schwellüberhöhung für maximalen Wirkungsgrad als Funktion des Reflektionskoeffizienten der Spiegel berechnet.

Ancillary