SEARCH

SEARCH BY CITATION

Abstract

Es wird der Verstärkungskoeffizient für die stimulierte Resonanz-Raman-Streuung (SRRS) für den Fall resonanter (auch streng resonanter) Einstrahlung berechnet. Es wird gezeigt, daß bei Einstrahlung parallel zur Küvettenausdehnung unter stationären Bedingungen eine sättigbare Absorption die notwendige Voraussetzung für eine ausreichende Verstärkung der SRRS ist. Aus diesem Grunde ist bei einer Anregung in einen Franck-Condon-Zustand nur die SRRS mit dem angeregten Niveau als Ausgangszustand möglich, während bei einer O—O-Anregung SRRS mit dem Grund-oder mit dem angeregten Niveau als Ausgangszustand nahezu gleich wahrscheinlich ist. Besetzungsänderungen durch stimulierte Fluoreszenz haben auf diese Feststellung keinen Einfluß.

Saturation Effects and Line Splitting of the Stimulated Resonance Raman Scattering

The gain of the stimulated resonance Raman scattering (SRRS) is calculated for the case of any sharp resonance. It is shown that under steady-state conditions for longitudinal excitation in direction of the cell the saturation of the absorption is a necessary condition to find a sufficient large gain. Therefore, in the case of a Franck-Condon excitation the SRRS with an excited initial level is only possible, whereas for a O—O-excitation the SRRS with the ground or an excited state as initial state is equally probable. Changing of the population by stimulated fluorescence does not influence this assertion.