9Be(3He, n)11C and 11B(3He, n)13N Reactions at Energies below Coulomb Barrier

Authors

  • Prof. Dr. Ahmed Osman,

    1. International Centre for Theoretical Physics, Trieste, Italy
    2. Physics Department, Faculty of Science, Cairo University, Cairo, A. R. Egypt
    Search for more papers by this author
  • G. U. Din

    1. Department of Nuclear Physics, Research School of Physical Sciences, Australian National University, Canberra, A.C.T., Australia
    2. Department of Physics, Faculty of Science, Kuwait University, Kuwait
    Search for more papers by this author

Abstract

Angular distributions have been measured for 9Be(3He, n)11C and 11B(3He, n)13N reactions for the neutron group leading to the ground state at E3He = 0.90, 1.00, 1.20, 1.40 MeV and 1.70, 1.90 MeV respectively. To fit the experimental data, the theory of two nucleon stripping reactions below the Coulomb barrier has been considered. Taking Coulomb distorted wave functions for the interacting particles in the initial channel, a closed analytical form for the differential cross-section has been obtained. The other two cases using the plane wave Born approximation and the distorted wave Born approximation are also applied to the experimental data. The agreement between the Coulomb distorted wave calculations and the experimental data is better than with the PWBA and DWBA. The spectroscopic factors are extracted by fitting the experimental data with the theoretical calculations.

Abstract

9Be(3He, n)11C- und 11B(3He, n)13N-Reaktionen bei Energien unterhalb der Coulomb-Schwelle

An den Reaktionen 9B(3He, n)11C und 11B(3He, n)13N wurde bei den Energien der 3He-Projektile E3He = 0,90; 1,00; 1,20; 1,40 und 1,70 MeV die Winkelverteilung der jeweils zum Grundzustand führenden Neutronengruppe gemessen. Zur Darstellung der experimentellen Ergebnisse wurde die Theorie der Zwei-Nukleon-Stripping-Reaktionen unterhalb der Coulombschwelle herangezogen. Durch Wahl der vom Coulombfeld gestörten Wellenfunktionen für die miteinander wechselwirkenden Teilchen im Eingangskanal konnte ein geschlossener analytischer Ausdruck für den Differentiellen Wirkungsquerschnitt erhalten werden. Die anderen beiden Fälle, welche von einer Bornschen Näherung mit ebenen bzw. gestörten Wellen ausgehen, wurden ebenfalls zur Darstellung der experimentellen Ergebnisse benutzt. Die mit den durch das Coulombfeld gestörten Wellen erhaltenen Resultate stimmen besser mit den experimentellen Ergebnissen überein als die mit der PWBA oder der DWBA berechneten. Die spektroskopischen Parameter wurden durch Anpassung der theoretischen Beziehungen an die experimentellen Daten gewonnen.

Ancillary