SEARCH

SEARCH BY CITATION

Abstract

Die Bildung negativer Ionen von einer Reihe einfacher Kohlenwasserstoffe (KW) wurde durch Wechselwirkung mit monoenergetischen Elektronen von 0–15 eV experimentell untersucht. Die Ionenbildung erfuhr eine Charakterisierung durch den Anlagerungs-Wirkungsquerschnitt in Abhängigkeit von der Elektronenenergie. Negative Ionen werden sowohl durch dissoziative als auch durch direkte Elektronenanlagerung gebildet. Die Elektronenanlagerung ist abhängig außer von der Elektronenenergie von der Molekülgröße und von der Zahl ungesättigter Kohlenstoff-Bindungen im Molekül. Die Bildungsprozesse werden diskutiert und die Rolle negativer KW-Ionen im Plasma abgeschätzt.

Investigation of the Inelastic Interaction of Slow Monoenergetic Electrons with Simple Hydrocarbon Molecules. I. Dependence of the Electron Attachment Cross Sections on Electron Energy and on Molecular Structure

The formation of negative ions from a series of simple hydrocarbons was studied experimentally via an interaction of hydrocarbon molecules with monoenergetic electrons in the range of 0–15 eV. The ion formation is characterized by means of the attachment cross section in dependence on electron energy. Negative ions were formed as well by dissociative electron attachment as by direct electron attachment. The electron attachment is depending on electron energy, molecular seize, and on the number of unsaturated C-C-bonds in the molecule. The formation processes are discussed and the role of negative hydrocarbon ions in the plasma is estimated.