SEARCH

SEARCH BY CITATION

Abstract

In [20] wurde die Methode der finiten Elemente zur Berechnung diamagnetischer Molekülparameter auf der Basis eines semiklassischen Verfahrens [18, 19] eingeführt. In der vorliegenden Arbeit wird diese Methode im Rahmen der ungekoppelten Hartree-Fock-Störungstheorie angewendet. Es wird gezeigt, daß das vorgeschlagene Verfahren auf lokalisierte Orbitale anwendbar ist, was eine Zerlegung von Suszeptibilität und Abschirmung in inkrementäre Beiträge bewirkt. Weiterhin wird der Zusammenhang zu dem semiklassischen Verfahren und zum Verfahren nach Rebane [7] gezeigt. Am Beispiel des H2-Moleküls, des dreidimensionalen anisotropen harmonischen Oszillators und des CH4-Moleküls werden die Möglichkeiten dieses Verfahrens dargestellt.

Determination of the NMR-Shielding and of Magnetic Susceptibility by Calculation of the Current Density of Diamagnetic Molecules by the Finite Element Method

In paper [20] the finite element method was initiated for calculations of diamagnetic properties of molecules on the basis of a semiclassical approach [18, 19]. In the present work this method is used in the frame of the uncoupled Hartree-Fock-perturbation theory. It is shown that the proposed approach is applicable to localized orbitals, the susceptibility and the shielding being divided into incrementary contributions. Furthermore the relationship to the semiclassical approach and to the approach of Rebane [7] is shown. The H2-molecule, the threedimensional anisotropic harmonic oscillator and the CH4-molecule serve as examples to present the possibilities of this method.