SEARCH

SEARCH BY CITATION

Abstract

Scattering of thermal electrons at excited hydrogen atoms forms resonances, from which absorption features may arise, if the resonances donot decay by electron emission before; these absorption features agree in wavelengths with those observed in normal early type stars (Teff ∼ 104 K) and predominantly in magnetic stars. It is shown that the conditions for the formation of the resonances, the quasistable states of H, are just most convenient for the stars in question.

Lichtinduzierte Abspaltung von Elektronen aus angeregten negativen Wasserstoffionen als Quelle der Absorptionsstrukturen von magnetischen Sternen

Streuung von thermischen Elektronen an angeregten Wasserstoffatomen führt auf Resonanzen, die die Quelle von Absorptionsstrukturen sein können, sofern die Resonanzen nicht zuvor durch Elektronenemission zerfallen; diese Absorptionsstrukturen treten auf in den Spektren normaler heißer Sterne (Teff ∼ 104 K) und sind besonders ausgeprägt in denen der magnetischen Sterne. Es wird gezeigt, daß die Bedingung zur Ausbildung solcher Resonanzen, der quasistabilen angeregten Zustände von H, gerade für solche Sterne besonders günstig ist.