SEARCH

SEARCH BY CITATION

Abstract

Wer Im Betrieb mit der Herstellung von Werkstoffen zu tun hat, muß sein stetes Bemühen darauf richten, Fehler im Fabrikationsgang und dadurch im Werkstoff selbst zu vermeiden. Diese Forderung ist aber garnicht immer leicht zu erfüllen, selbst wenn man bereits über gute betriebliche Erfahrungen verfügt. Man muß den Werdegang der Fehler (Störungserscheinungen) eines Werkstoffes kennen lernen, um diese wirksam zu bekämpfen. An Beispielen aus dem Bereich der Glastechnik wird gezeigt, daß es zweckmäßig ist, die Technologie eines Werkstoffes von der Seite seiner Fehler her zu behandeln.