Gasanalyse mit dem Massenspektrometer

Authors


Abstract

Zunächst speziell zur Messung relativer Häufigkeiten von Isotopen ein und desselben Elementes1) konstruiert, ist das Massenspektrometer besonders in USA während des Krieges für gasanalytische Zwecke entwickelt worden2). Bisher wurden vor allem Kohlenwasserstoffe3) und Kunststoffe analysiert (z. B. Flugbenzin, synthetischer Kautschuk). Man kann weiterhin Aufschlüsse über Ionisation, Elektronenstoß-Dissoziation, thermische Dissoziation und Kracken von Kohlenwasserstoffen erhalten.

Ancillary