Die Svedbergsche Ultrazentrifuge, Forschungsinstrument der makromolekularen Chemie

Authors


Abstract

Die von Svedberg entwickelte Ultrazentrifuge gestattet es, Substanzen mit Molekulargewichten von M = 3 × 102 bis 3 × 108 zu untersuchen. Die Größe des Molekulargewichtes läßt sich aus Sedimentationsmessungen in Verbindung mit Diffusionsmessungen, z.T. aber auch mit der Ultrazentrifuge allein, bestimmen. Außerdem können aus einem Gemisch weniger monomolekularer Substanzen die Anteile der Einzelkomponenten und bei einer polymolekularen Substanz ihre Molekulargewichtsverteilung ermittelt werden. Auch Größen, die ein Maß für die Wechselwirkung zwischen Polymeren und Lösungsmittel liefern, wie der zweite osmotische Virialkoeffizient und die räumlichen Abmessungen der gelösten Moleküle, lassen sich erfassen.

Ancillary