SEARCH

SEARCH BY CITATION

Abstract

Aus dem Substanzgemisch, das bei der Bestrahlung von Ergosterin mit UV-Licht entsteht, konnte erstmals 1932 ein vollkommen gereinigtes D-Vitamin gewonnen werden. Es erhielt den Namen Vitamin D2. Vier Jahre später gelang die Isolierung des natürlichen D-Vitamins (Vitamin D3) aus Fischleberölen. Beide Verbindungen unterscheiden sich chemische nur durch eine Doppelbindung und eine Methylgruppe in der Seitenkette. Die D-Vitamine und mit ihnen verwandte Verbindungen geben thermischen, photochemische und chemische Isomerisierungsreaktionen, die hier beschrieben werden. Schließlich wird zusammenfassend über die kürzlich gelungene Totalsynthese des Vitamins D3 berichtet.