Neuere Entwicklungen auf dem Gebiet der quecksilberfreien Diureticaabc

Authors


  • Neuere Übersichtsreferate über Diuretica:

    • aK. H. Beyer u. J. E. Baer, in E. Jucker: Fortschritte der Arzneimittelforschung. Birkhäuser-Verlag, Basel und Stuttgart 1960, Bd. II, S. 9.
    • bH. Heller u. M. Ginsburg, in G. P. Ellis u. G. B. West: Progress in Medicinal Chemistry. Butterworths, London 1961, Bd. I, S. 132.
    • cJ. H. Moyer u. M. Fuchs: Hahnemann Symposium on Edema. Saunders Co., Philadelphia und London 1960.

Abstract

Quecksilberdiuretica sind noch heute das Mittel der Wahl, falls eine rasche und reichliche Diurese vonnöten ist. Quecksilber-Verbindungen sind jedoch meist nur bei parenteraler Applikation wirksam, weshalb man immer wieder nach atoxischen, peroral wirksamen quecksilberfreien Präparaten gesucht hat. In beinahe idealer Weise entsprechen die Sulfonamide diesen Bedingungen. Besonders wirksam sind Derivate des Chlorthiazids und Hydrochlorthiazids, die in diesem Bericht ausführlich beschrieben werden. Daneben spielen Aldosteron-Antagonisten und Hemmer der Aldosteron-Ausscheidung vorerst nur eine geringe Rolle.

Ancillary