Besonderheiten der Zucker von herzaktiven Glykosiden

Authors


Abstract

Wenn man die Zuckerkomponenten der digitaloiden Lactone (sowie zweier weiterer kleiner Stoffgruppen) mit denjenigen der übrigen natürlichen Glykoside der höheren Pflanzen vergleicht, so ergeben sich auffallende Unterschiede: Nicht digitaloide Glykoside enthalten als Bausteine fast stets einen oder mehrere der acht Zucker D-Glucose, D-Glucuronsäure, D-Xylose, L-Arabinose, D-Galactose, D-Galacturonsäure, L-Fucose, L-Rhamnose. Oligosaccharid-Anteile enthalten fast stets die Hexose „innen”, d. h. direkt an das Aglykon gebunden, Pentosen und Methylpentosen „außen”. Oligosaccharid-Anteile mit mehr als zwei Zuckern scheinen oft verzweigt zu sein. In herzaktiven Glykosiden (und zwei verwandten kleinen Stoffgruppen) kommen von den acht Zuckern nur D-Glucose und L-Rhamnose häufig vor. Sehr oft werden zahlreiche andere Zucker gefunden, besonders Hexamethylosen. Oligosaccharid-Anteile enthalten die Hexose (D-Glucose) immer „außen”. Oligosaccharid-Anteile mit mehr als zwei Zuckern sind, soweit bekannt, immer linear gebaut.

Ancillary