SEARCH

SEARCH BY CITATION

Abstract

Freies Dimethylketen läßt sich nur schwierig handhaben, da es bereits bei niedriger Temperatur dimerisiert und mit Luftsauerstoff explosive Peroxyde bildet. Dagegen kann man mit dem Dimethylketenacylal der Dimethylmalonsäure einfach und gefahrlos arbeiten. Diese Verbindung entwickelt bei der thermischen oder katalytischen Spaltung Dimethylketen und kann daher statt des freien Ketens für fast alle Reaktionen verwendet werden. Synthese und Umsetzungen des Acylals werden beschrieben.