Cycloadditionen — Begriff, Einteilung und Kennzeichnung

Authors


  • Herrn Professor A. Steinhofer zum 60. Geburtstag gewidmet.

Abstract

Die wachsende Zahl von Publikationen über Cycloadditionen bringt zum Bewußtsein, daß dieser Reaktionstyp neben die schon länger bekannten der Substitutionen, Eliminierungen und Additionen tritt, gleichberechtigt mit den Additionen oder als deren Unterklasse. Definitionen und Einteilungsprinzipien sind nicht aus der Welt der Erscheinungen abzulesen, sondern werden erst vom ordnenden Geist in diese hineingetragen. Die folgende Begriffsbestimmung und Klassifizierung[1] sind als Vorschlag zu werten. — Cycloadditionen sind mechanistisch nicht einheitlich. Da sich die Vorstellungen von Reaktionsmechanismen mit dem Gewinnen neuer Kriterien ändern können, ist es unzweckmäßig, Definition und Einteilung allein auf den Mechanismus zu gründen. Der Begriff Cycloadditionen sei daher nicht auf Mehrzentrenprozesse mit cyclischer Elektronenverschiebung beschränkt.

Ancillary