Synthese und Reaktionen der Ketenimine

Authors


  • Die Bezeichnung „Ketenimine” wird auch von Chemical Abstracts verwendet. Nach den IUPAC-Regeln sind die Ketenimine als 1-Alkenyliden-amine zu bezeichnen.

Abstract

Obwohl die Ketenimine, R1R2C[DOUBLE BOND]C[DOUBLE BOND]N[BOND]R3, seit 1919 bekannt sind, wurde ihre Chemie erst in den letzten Jahren erforscht. Diese Heterokumulen-Verbindungen gewinnen heute steigendes Interesse als wasserabspaltende Agentien bei Peptidsynthesen, als Coreagentien bei Oxidationen mit Dimethylsulfoxid und als Ausgangsstoffe für die Synthese von Heterocyclen. Derartige Cycloadditionen gestatten interessante Orbitalsymmetrie-Überlegungen. Mit Keteniminen ließen sich auch einige ungewöhnliche Organometall-Komplexe herstellen. Neuerdings fand man bei einigen Triaryl-keteniminen insektizide und mitizide (mottenbekämpfende) Wirkungen. Polymere Ketenimine waren wahrscheinlich an den molekularen Vorgängen bei der Entstehung des Lebens beteiligt.

Ancillary