SEARCH

SEARCH BY CITATION

Abstract

In den wenigen Jahren seit der Entdeckung, daß Organoborane leicht radikalische Substitutionsreaktionen eingehen, ist die Anwendung dieser Reaktionen ein neuer, wichtiger Zweig der synthetischen Chemie geworden. Organoborane zeigen eine große Mannigfaltigkeit von Radikalreaktionen, z. B. Autoxidation zum Alkohol oder Hydroperoxid, 1,4-Addition an α,β-ungesättigte Derivate, Addition an Disulfide sowie sauerstoffinduzierte Radikalkupplungen. Offensichtlich sind Organoborane eine anpassungsfähige, neue Quelle für freie Radikale. Diese Reaktionen können leicht kontrolliert werden und ermöglichen somit sehr saubere Synthesen. Die Anwendung dieser Reaktionen wird im folgenden diskutiert.