Tertiäres Phosphan/Tetrachlormethan, ein vielseitiges Reagens zur Chlorierung, Dehydratisierung und PN-Verknüpfung

Authors


Abstract

In diesem Beitrag wird zunächst über die bei der Umsetzung von Triphenylphosphan mit Tetrachlormethan ablaufenden Vorgänge berichtet. Eine Schlüsselrolle kommt dabei dem Trichlormethylphosphoniumchlorid zu, das mit weiterem Phosphan über die Stufe des nur als Zwischenprodukt nachweisbaren Dichlormethylenphosphorans und des Dichlorphosphorans zum stabilen Salz Triphenylphosphorandiylchlormethyl-triphenylphosphoniumchlorid reagiert. Die präparative Anwendung des Zweikomponentensystems als Chlorierungs-, Dehydratisierungs-und PN-Verknüpfungs-Reagens ist auf die „Phosphorylierung” des jeweiligen Substrats durch mehrere reaktive Spezies zurückzuführen. Hierbei konkurrieren die Substratreaktionen mit den Eigenreaktionen des Zweikomponentensystems, so daß der Gesamtreaktionsverlauf in fast allen Fällen weit komplexer als früher angenommen ist. Dennoch lassen sich mit diesem Reagens sehr gute Ergebnisse erzielen, für die hohe Ausbeuten und milde Reaktionsbedingungen charakteristisch sind.

Ancillary