Advertisement

Steuerung der Additionsrichtung bei der nickel-katalysierten 2:1-Mischoligomerisierung von Butadien mit Monoolefinen durch Variation der Störung im Monoolefin

Authors

  • Prof. Dr. Paul Heimbach,

    Corresponding author
    1. Universität Essen – Gesamthochschule, Fachbereich Chemie Postfach 6843, D-4300 Essen 1
    2. Max-Planck-Institut für Kohlenforschung Kaiser-Wilhelm-Platz 1, D-4330 Mülheim
    • Universität Essen – Gesamthochschule, Fachbereich Chemie Postfach 6843, D-4300 Essen 1 und Max-Planck-Institut für Kohlenforschung Kaiser-Wilhelm-Platz 1, D-4330 Mülheim
    Search for more papers by this author
  • Dr. Achim Roloff,

    1. Universität Essen – Gesamthochschule, Fachbereich Chemie Postfach 6843, D-4300 Essen 1
    2. Max-Planck-Institut für Kohlenforschung Kaiser-Wilhelm-Platz 1, D-4330 Mülheim
    Search for more papers by this author
  • Dr. Hartmut Schenkluhn

    1. Universität Essen – Gesamthochschule, Fachbereich Chemie Postfach 6843, D-4300 Essen 1
    2. Max-Planck-Institut für Kohlenforschung Kaiser-Wilhelm-Platz 1, D-4330 Mülheim
    Search for more papers by this author

  • Steuerung metall-katalysierter Reaktionen, 2. Mitteilung. – 1. Mitteilung: F. Brille, P. Heimbach, H. Schenkluhn, noch unveröffentlicht. – Die Arbeit wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und vom Fonds der Chemischen Industrie unterstützt.

Abstract

Die Wahl zwischen den Additionsrichtungen A und B hat das gestörte (substituierte) Monoolefin St→[DOUBLE BOND] bei der Mischoligomerisierung mit Butadien. In den bisher untersuchten Fällen hängt die Additionsrichtung von den Orbitalkoeffizienten der LUMOs der olefinischen C-Atome ab.

original image

Ancillary