Porengrößen von Festkörpern

Authors


  • Professor Hermann Hartmann gewidmet

Abstract

Ein neues, einfaches und schnelles Verfahren, das auf der Methode der Ausschluß-Chromatographie beruht, ermöglicht bei Festkörpern wie Silicagelen die Bestimmung des Porenvolumens, der spezifischen Oberfläche, des Volumens der geschlossenen Poren sowie der Porendurchmesser-Verteilung für Porendurchmesser zwischen 10 Å und 4000 Å. Die Ergebnisse stimmen gut mit denen der klassischen Methoden (Kapillarkondensation. Quecksilber-Porosimetrie) überein.

Ancillary