Enantiomerie und Diastereoisomerie bei bishelicalen Bilatrien-Dimeren im Kristallgitter

Authors

  • Dr. Harald Lehner,

    1. Institut für Strahlenchemie im Max-Planck-Institut für Kohlenforschung Stiftstraße 34—–36, D-4330 Mülheim-Ruhr Ständige Adresse von H. L.: Institut für Organische Chemie, Universität Wien
    Search for more papers by this author
  • Prof. Dr. Silvia E. Braslavsky,

    1. Institut für Strahlenchemie im Max-Planck-Institut für Kohlenforschung Stiftstraße 34—–36, D-4330 Mülheim-Ruhr Ständige Adresse von H. L.: Institut für Organische Chemie, Universität Wien
    Search for more papers by this author
  • Prof. Dr. Kurt Schaffner

    Corresponding author
    1. Institut für Strahlenchemie im Max-Planck-Institut für Kohlenforschung Stiftstraße 34—–36, D-4330 Mülheim-Ruhr Ständige Adresse von H. L.: Institut für Organische Chemie, Universität Wien
    • Institut für Strahlenchemie im Max-Planck-Institut für Kohlenforschung Stiftstraße 34—–36, D-4330 Mülheim-Ruhr Ständige Adresse von H. L.: Institut für Organische Chemie, Universität Wien
    Search for more papers by this author

Abstract

Die Bildung stereoisomerer Bishelices im Kristallgitter unsymmetrisch substituierter Verbindungen wie (1) ist die Ursache für das röntgenographische Fehlordnungsverhalten der betroffenen Substituenten. Früher konnte dieser Effekt nicht erklärt werden.

original image

Ancillary