Neue Aspekte zum Strukturproblem der Carbodiphosphorane R3PCPR3

Authors


Abstract

Der PCP-Valenzwinkel in kristallinen Carbodiphosphoranen und die Tribolumineszenz, die bei manchen Modifikationen z. B. von Ph3 PCPPH3 auftritt, werden schon länger in Zusammenhang gebracht. Die Suche nach weiteren strukturellen Besonderheiten führte jetzt zu einer vertieften Deutung diese Phänomens und ergab. u.a., daß sich die Bindungsverhältnisse in MePh2PCPPh2Me mit der polaren Form (A) weit besser als mit der unpolaren Form (B) beschreiben lassen.

original image

Ancillary