Get access

Kristallstruktur von 2-Lithio-2-methyl-1,3-dithian-Tetramethylethylendiamin (1/1)

Authors

  • René Amstutz Dipl.-Chem.,

    1. Organisch-chemisches Laboratorium der Eidgenössischen Technischen Hochschule ETH-Zentrum, Universitätstrasse 16, CH-8092 Zürich (Schweiz)
    Search for more papers by this author
  • Prof. Dr. Dieter Seebach,

    1. Organisch-chemisches Laboratorium der Eidgenössischen Technischen Hochschule ETH-Zentrum, Universitätstrasse 16, CH-8092 Zürich (Schweiz)
    Search for more papers by this author
  • Paul Seiler,

    1. Organisch-chemisches Laboratorium der Eidgenössischen Technischen Hochschule ETH-Zentrum, Universitätstrasse 16, CH-8092 Zürich (Schweiz)
    Search for more papers by this author
  • Dr. Bernd Schweizer,

    1. Organisch-chemisches Laboratorium der Eidgenössischen Technischen Hochschule ETH-Zentrum, Universitätstrasse 16, CH-8092 Zürich (Schweiz)
    Search for more papers by this author
  • Prof. Dr. Jack D. Dunitz

    1. Organisch-chemisches Laboratorium der Eidgenössischen Technischen Hochschule ETH-Zentrum, Universitätstrasse 16, CH-8092 Zürich (Schweiz)
    Search for more papers by this author

Abstract

Überraschende Strukturmerkmale enthüllte die röntgenographische Untersuchung der Titelverbindung (1): Sie kristallisiert als Dimer, und je ein Molekül des Solvens TMEDA (Tetramethylethylendiamin) ist spiranartig an ein Li-Atom koordiniert. Die äquatoriale Position des Lithiums wird also vielleicht durch sterische und nicht durch elektronische Faktoren bewirkt.

original image
Get access to the full text of this article

Ancillary